SAMARITERBUND WASSERRETTUNG

ABSCHLUSSÜBUNG

Linz/Steyregg. Um für einen etwaigen Ernstfall gerüstet zu sein, beübte auch heuer unsere Samariterbund Wasserrettung diverse Szenarien am Gelände des Steyregger Yachthafens. Im Anschluss ließ man bei einem deftigen Schweinsbraten die Saison erfolgreich und gemütlich ausklingen.

Am Samstag, 07. Juli 2018 fand die Abschlussübung der ASB-WR Linz am Steyregger Yachthafen statt. Ein großer Dank ergeht an Herrn Mag. Salm-Reifferscheidt, der uns das Gelände für Übungszwecke zur Verfügung gestellt hat. Danke auch dem ganzen Verein des MYCS Steyregg für die Benutzung der Clubanlage.
Der Schwerpunkt der diesjährigen Übung lag in der Simulation von Echteinsätzen auf der Donau sowie Auffrischungen im Bereich Seil- und Knotenkunde, sowie der Einsatz von Rettungsgeräten.
Jede/r Rettungsschwimmer/in sollte die wichtigsten Knoten beherrschen, um ein Boot schnell mit dem Seil zu befestigen oder aber auch Kollegen/innen, als so genannte Leinenführer/in, zu unterstützen. Aus diesem Grund gab es heuer die Möglichkeit verschiedene Knoten zu erlernen bzw. aufzufrischen. Ein Danke an dieser Stelle an Herbert Windner, der uns mit seinem Know-How Knoten wie Achterknoten, Palstek, Schotstek, Kreuzknoten, Webeleinstek, etc. vermittelt hat. Ebenso wie Knoten, stellen Rettungsgeräte eine hilfreiche Unterstützung beim Retten von Personen dar. Der Gurtretter, die Rettungsboje, das Spine- und Rescue-Board sind in vielen Wasserrettungs-Einsätzen unterstützend bei den Rettungsschwimmer/innen. Die perfekte Handhabung dieser Gerätschaften sichert den Erfolg einer Mission. Zum krönenden Abschluss unserer Übung fand ein simulierter Echteinsatz am Plan. Hierzu wurde eine fix eingeteilte Bootsmannschaft und ein Sanitätsteam in der Base in Dienst gestellt. „Ein Fahrradtourist beobachtet eine leblos im Wasser treibende Person und setzt den Notruf ab“ - so die Annahme. Nach knapp zwei Minuten war die Bootsbesatzung aus der Hafenanlage im fließenden Gewässer und traf wenige Minuten später am Ort des Geschehens, weiter stromaufwärts, ein. Ein Rettungsschwimmer barg die im Wasser treibende Person in das Boot, wo der Leinenführer und Bootssanitäter die Erstversorung vornahm. Nach nicht einmal 14 Minuten wurde die stabilisierte Person an das Sanitätsteam an Land übergeben und abtransportiert.
Einmal mehr bewies die Samariterbund Wasserrettung Linz mit dieser Simulation, wie wichtig die Kombination aus Wasserrettung und Rettungsdienst ist. „Wir sind sehr stolz und froh, dass wir durch unser hervorragend ausgebildetes Team Personen aus dem Wasser retten und auch gleich die erweiterte Erste-Hilfe aus dem Sanitätsbereich bis hin zum Abtransport sicherstellen können.“ So der Leiter der Arbeiter Samariterbund Wasserrettung Linz Mag. Andreas Roth.
Im Anschluss an die Übung wurde bei einem delikaten Schweinsbraten mit Sauerkraut und Knödel die Übung reflektiert und die Saison gemütlich abgeschlossen.

Einen schönen und vor allem unfallfreien Sommer(bade)urlaub wünscht Ihnen die Samariterbund Wasserrettung der Gruppe Linz.

 

© Arbeiter Samariter Bund Österreich, Gruppe Linz
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen