2004 Marokko Erdbebenhilfe

Linzer Samariterbund Katastrophenhilfsdienstreferent, Markus Haase, mit 16 Suchhundeteams in Marokko.
16 ASB-Rettungshunde in Marokko bereits im Einsatz.

Nach dem verheerenden Erdbeben, das am 24.02.2004 das schwer zugängliche Gebiet am Fuße des marokkanischen Rif-Gebirges erschütterte, erreichte am gleichen Tag, gegen 23 Uhr der endgültige Notruf die Zentrale des Samariterbund Österreichs. Nur wenige Stunden später machten sich ein mobiles Sanitätsteam, bestehend aus 16 Rettungshunde-Teams, auf den Weg nach Marokko. Um ca. 12 Uhr am nächsten Tag, landeten sie in Tangier und flogen dann 150 km näher zum Erdbebengebiet, wo sie am frühen Nachmittag mit ihrem Einsatz vor Ort begonnen haben.

Epizentrum des Bebens mit der Stärke 6,3 laut Richterskala war das Dorf Ait Kamra, einige Kilometer landeinwärts der Mittelmeer-Hafenstadt Al Hoceima. Das Dorf dürfte vollständig zerstört worden sein. Erste Meldungen sprechen von über 500 Toten. Für die Rettungsmannschaften war höchste Eile angesagt: Die Wahrscheinlichkeit, aus den Trümmern Menschen lebend bergen zu können, ist nach 72 Stunden praktisch nicht mehr vorhanden.

Der Samariterbund Österreich ist auf Notfälle wie diese perfekt vorbereitet. Es gilt, nicht nur die Teams zu informieren, sondern auch das notwendige Material bereit zu stellen und die Transporte zu organisieren. Die Hunde und ihre FührerInnen müssen verpflegt werden, benötigen Zelte und Schlafsäcke, Funkgeräte und vieles mehr. Zuständig dafür waren Ralf Ebhart, Samariterbund Wien und Haase Markus, aus Linz. Sie versuchen den Einsatz der Samariterbund Hundestaffel optimal mit den örtlichen Behörden und den internationalen Rettungsteams zu koordinieren.

Der Samariterbund Österreich hat ein Spendenkonto eingerichtet. Das Geld wird direkt nach Marokko weitergeleitet, um dort Soforthilfe für die Opfer und einen Beitrag für den Wiederaufbau leisten zu können: PSK-Kontonummer 1.834.000, BLZ 60.000, Katastrophenhilfe.

 

  • Alle Bilder ASBÖ Dokuteam
© Arbeiter Samariter Bund Österreich, Gruppe Linz